Unsere Touren | Unterwegs mit Hunden

Campingplatz Les Portes d`Alsace

29. Juli 2018

*Werbung* unbezahlt

Teenager das Camping schmackhaft zu machen, fällt eher schwer. Es ist doof, langweilig und kein Wlan. Wir konnten trotzdem unsere beiden Mädchen überreden mal mitzukommen. Nur ein Wochenende. Frankreich ist steht ganz groß im Kurs bei den beiden und das Elsass ist nicht so weit von uns weg. Es gibt nur ein klitzekleines Problem: mein Freund schnarcht. Also sind wir mit Caddy und Wohnmobil zum Campen gefahren. Wichtigste Kriterien von unserem Nachwuchs: viel Natur, um mit den Hunden wandern zu gehen.In unserem Campingführer haben wir den ruhigen Platz in Saverne gefunden. Mit schönen Wanderwegen zur Burg Hohbarr. Durch schattigen Wald geht es langsam bergauf und man hat von oben eine großartige Aussicht. Bei gutem Wetter kann man wohl bis zum Münster von Straßbourg sehen. Weshalb man die Burg auch Auge des Elsasses nennt. Wir hatten leider nicht so viel Glück mit dem Wetter. Nieselregen und Nebel.

Angereist sind wir am Freitagnachmittag. Groß ausbreitet haben wir uns nicht. Wohnmobil und Caddy mit Keilen in die Waagerechte gebracht und dann drängelten die Teenies auch schon, dass wir mal Richtung Burg spazieren gehen. Bis zum Wald ist es nicht weit. Von da aus geht es langsam bergauf und nichts sprach gegen einen gemütlichen Spaziergang. Nur war die Kleine voller Tatendrang und rannte mit den Hunden los. Sehr schnell weg aus unserer Sichtweite und wir hechteten hinterher. Nach 30 Minuten wurde ich unruhig. Kind und Hunde außer Rufweite, es dämmerte langsam und ich wollte nicht im Dunkeln über Steine und Wurzeln zurück laufen. Es dauerte noch einmal eine ganze Weile, bis wir Kind mit Hunden auf einer Bank wieder trafen. Wir klärten kurz, dass wir wieder zurück müssten und meine Tochter sprintete erneut mit den Hunden los. Nur diesmal bergab. Wir trotteten entspannt hinterher. Runter laufen ist irgendwie schwieriger. Die Steine drückten ordentlich in die Flip Flops, die ich für den “kleinen” Spaziergang anhatte. Nach circa einem Kilometer wartete Bounty, unser großer Hund, am Wegesrand. Wir wunderten uns ein bisschen, denn er joggt sehr gerne und warum war er nicht mit gelaufen? Die Antwort kam schnell: Wildschweine grunzten in unmittelbarer Nähe und es klang nicht freundlich. Seit meiner Kindheit habe ich Angst vor Wildschweinen. Vergessen waren Flip Flops, Steine oder Wurzeln. Wir sind einfach nur gerannt. Bounty ständg neben uns. Mit angelegten Ohren und bösem Knurren. Knackende Äste und Grunzen weiterhin neben uns. Bounty blieb stehen, die Nackenhaare aufgestellt und gefletschen Zähnen. Wir sind einfach schnell weiter gelaufen und erreichten früher als gedacht mein Kind mit Nicki, dem kleinem Hund. Die berichtete auch über das Grunzen der Wildschweine und der kleine Prager Rattler wäre bellend in den Wald gelaufen und dann aber ganz schnell zurück gekommen, mit eingezogenem Schwanz. Da hat wohl jemand etwas Unruhe gestiftet. Bounty kam schwanzwedelnd zurück, als ob nichts gewesen wäre. Ich denke, Bounty wollte uns beschützen.

Burg Hohbarr

Bei Tageslicht unbedingt eine Wanderung wert. Eigentlich ist es nur eine noch eine sehr gut erhaltene Riune, die im 12. Jahrhundert entstanden ist. Neben einem weitem Blick auf das Elsass kann man dort auch fürstlich in einem Restaurant speisen. In der Hochsaison nur auf Bestellung.

Der Campingplatz

Ideal für Familien mit kleinen Kindern. Schöner Spielplatz und ein niedliches, beheiztes Schwimmbad zum Planschen. Mit unseren Hunden waren wir eher die Ausnahme. Mit Wohnmobil auch. Mehr Wohnwagen und Zelte. Vor dem Campingplatz gibt es aber auch einen sehr günstigen Stellplatz. Was man ausprobieren muss? Ab 18 Uhr kommen zwei kleine Foodbusse. Leckerste Flammkuchen mit unterschiedlichsten Variationen. Nebendran der Stand mit Weinen aus der Region. Mit Verkostung. Sehr lecker und preislich angemessen.

Faszit

Wer sportliche und entspannte Urlaubstage im Elsass verbringen möchte und nur ein kleines Budget zur Verfügung hat, ist hier genau richtig. Die sanitären Anlagen sind eher niedriges Niveau. Dafür ist der Preis völlig in Ordnung.

Reiseblogs.de Banner