Unsere Touren | Unterwegs mit Hunden

Stell- und Campingplätze in der Toskana

10. April 2019

Hallo bella Italia wir sind wieder da. Diesmal ging es in die Toskana. Und die ist mehr als nur Pisa und Florenz. Wir haben uns gegen die Touristenhotspots entschieden und sind einfach der Nase nach gefahren. Unser Augenmerk lag auf kleine, kostengünstige und nicht überlaufende Stell- und Campingplätze. Die schönsten stelle ich Euch vor.

In einem Rutsch ging es von Stuttgart runter nach Riva del Garda. Zehn Stunden haben wir gebraucht, denn es waren noch einige Winterurlauber unterwegs. Blockabfertigung zwischen Füssen und dem Fernpass. Auf dem Reschenpass lag dicker Schnee und der Reschensee war noch komplett zugefroren. Mittendrin die Kirche. Mich beeindruckt der Anblick jedes Mal. Aber je weiter wir Richtung Süden gefahren sind, desto wärmer wurde es. Der Gardasee empfing uns mit lauen 20 Grad und Sonne satt.

Riva del Garda

Unsere erste Übernachtung war auf dem Stellplatz in Riva del Garda. Dort hat es Platz für 40 Wohnmobile. Man steht auf Rasengittersteinen und die Parkbuchten sind nicht sehr groß. Auf lange Aufenthalte ist der Stellplatz nicht ausgelegt. Die ersten 48 Stunden kosten 12 Euro pro Nacht , danach 5 Euro jede angefangene Stunde. Inklusive 2 Personen und Wasserver- und -entsorgung. Kein Strom. Toilettengebühr ist 1 Euro und Duschen kann man für 3 Euro. Beides war zu unserer Zeit nicht geöffnet. Vermutlich machen sie erst zur Saison auf. Wir haben gerade noch den letzten Platz erwischt. Nach uns kamen noch einige enttäuschte Camper. Erwähnenswert, dass der Stellplatz direkt neben der Polizeistation liegt.
Zur Marina sind es gerade mal 200m. Hunde dürfen an der Leine und den befestigten Wegen dabei sein. Da noch Vorsaison ist, sind die Ufer des Gardasees noch nicht überlaufen und wir haben die Hunde kurz ins Wasser gelassen. Wichtig wäre noch zu sagen, dass nicht alle Restaurants auf haben, dennoch muss man nicht mit leerem Magen ins Bett. Wir haben uns aus einem Restaurant eine Portion Spaghetti mit Knoblauch und Chiliöl und einen bunten Salat mit Lachsstreifen mit genommen. Der Preis von 20 Euro ist angemessen.

Koordinaten: 45° 5246.6"N, 10° 5132.3″E

Da es uns so gut am Gardasee gefallen und ein Camperfreund auf Instagram gesehen hat, wo wir waren, kam es zu einem spontanen Treffen in Colà, Lazise. Er war nämlich gerade auf dem Weg dorthin. Der Stellplatz Camper Parking Area Garda Thermal Park ist für die Durchreise perfekt. Laut Stellplatz App sind dort keine Hunde erlaubt, aber auf dem Platz konnten wir keine Verbotsschilder finden und es gab schon ein paar andere Fellknäule dort. Zu Fuß kann man den Thermal Park erreichen. Das natürliche Quellwasser kommt aus 160-200 m Tiefe, hat eine Temperatur von 33 bis 39 Grad und das Wasser wechselt alle 48 Stunden komplett durch. An zwei Badeseen kann man für 20 Euro pro Person planschen.

Koordinaten: 45° 284.2 N, 10° 452.3″ E

Auf dem Weg nach Lucca haben wir einen wunderschönen, idyllischen Campingplatz gefunden. Mitten in der Natur. Schöne Wanderwege um den Campingplatz herum. Und für 25 Euro, Nebensaison (sonst 35 Euro) kann man im Pool baden, im Gemeinschaftsraum Geschirr spülen und die Wäsche waschen (kostenlos). Haustiere sind sogar frei. An der Rezeption kann man hauseigenen Wein und sehr leckeren Honig erwerben. Wenn gewünscht, kann man Brot zum Frühstück am Vortag bestellen. Wer Angst hat, so mitten in der Pampa zu übernachten, muss sich nicht sorgen. Es gibt einen Security Service in der Nacht. Nachteil: Je nach Wind hört man die Autobahn bzw. Züge. Zeltplätze sind dort auch vorhanden.

La Valle

Koordinaten: N 43° 4937, E 10° 2531″

Uns zog es danach ans Meer. Die frühlingshaften Temperaturen machen einfach Lust auf Strand und Wasser. In Mazzante haben wir einen Stellplatz für ca 40 Wohnmobile gefunden. 300 m bis zum Strand und einem schön angelegten Kiefernwäldchen davor. 15 Euro, die Ver- und Entsorgung kostet extra. Strom ist nicht vorhanden. Wir hatten Glück. In der Vorsaison bezahlt man nichts für die Übernachtung, aber die Ver- und Entsorgung ist geschlossen. Wir standen ganz alleine auf dem Stellplatz. Laut den Kommentaren auf Camperonline.it ist es an Wochenenden und in den Sommermonaten sehr schwer, dort einen Platz zu finden. Wir haben jedoch die Einsamkeit am Strand sehr genossen. Einziger Nachteil: Restaurants und Supermärkte hatten noch geschlossen.

Koordinaten: N 43.328140, E 10.460640

Mazzante

Livorno war unser nächster Halt auf dem Roadtrip. Die kostenlosen Stellplätze werden wohl vorwiegend zum Überwintern der einheimischen Mobile genutzt und wir mussten etwas weiter entfernt ausweichen. Fünf Kilometer auswärts hat es einen 12 Euro teuren Stellplatz für 25 Mobile. Dafür ist alles drin: Strom, Wasser, Entsorgung und Hunde sind erlaubt. Und der Strand ist in umittelbarer Nähe.

Koordinaten: 43° 30´50.1″N, 10° 19`29.6″E

Die nächste Fahrt ging zu meinem persönlichen Highlight. Die heißen Quellen von Saturnia. In den natürlichen Schwefelbecken kann man bei 34-39°C warmen Wasser entspannen und genießen. Alleine ist man dort nie. Die Einheimischen kommen im Bademantel angeradelt und die Touristen mit Kamera. Etwas unterhalb der Becken findet man aber nur wenige Badelustige. Da waren wir ganz alleine und wir konnten sogar die Hunde ins Wasser lassen. Die erstmal das faule Ei riechende Wasser gesoffen haben. Wir dachten, dass es bestimmt Durchfall machen würde, aber das blieb zum Glück aus. Mit dem Wohnmobil darf man nicht direkt auf dem angrenzenden Parkplatz parken. Zwei Kilomter entfernt hat es einen Stellplatz. Vier Stunden parken kostet acht Euro, pro Nacht 10 Euro. Kein Strom. Aber Ver- und Entsorgung. Wir wollten unser dreckiges Geschirr spülen. Es gab leider nur kaltes Wasser.

Koordinaten konnte ich nicht finden. Aber es ist alles sehr gut ausgeschildert. Der Weg nach Saturnia führt über eine wunderschöne, toskanische Landschaft. Weinberge, Schafherden und typische Architektur macht es kurzweilig. CAVE: nicht alle Straßen sind für Wohnmobile erlaubt. Ich denke nicht unbedingt an Gewichtsprobleme, vielleicht sind es auch zu enge Gassen.

Die Rückfahrt ging über Siena. Der Stellplatz mitten in der Stadt war nur ein Parkplatz. Nachts beleuchtet. Wenigstens etwas. Den kann ich nicht empfehlen, da es nicht mal Toiletten in der Nähe hat.

Wenn wir von Italien Richtung Deutschland fahren, ist der Halt in Bozen ein Muss. Der Markt am Samstag ist riesig und bietet Kleidung, frisches Obst und Gemüse und Gewürzen an. Übernachtet haben wir auf dem Stellplatz neben der Sternwarte “Max Valier”, in den Bergen. Es ist eine geschotterte Fläche, Toiletten hat es auf dem angrenzenden Bauernhof mit Restaurant. Kostenpunkt: 10 Euro die Nacht. Es sind Strom- und Wasseranschlüsse für die Zukunft geplant. Die Anfahrt ist etwas abenteuerlich. Schmale Straßen, viele Kurven und die Ausschilderung ist schlecht. Belohnt wird man mit einem wunderschönen Bergpanorama, viel Natur und das Essen im Restaurant ist sehr gut.

Koordinaten: 46° 27´14.0″ N, 11°27`44.8″ E

Weitere Bilder von unserem Toskanaurlaub findest Du auf Instagram: https://www.instagram.com/stine_laufs/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Reiseblogs.de Banner