Blog | Unsere Touren | Unterwegs mit Hunden

Campingplatz Spiaggia d`Oro – Gardasee

20. Juli 2019
Lazise Gardasee

Vor diesem Urlaub hatte ich richtig Bammel. Mit Mann und Hunden einfach los ziehen ist kein Problem. Wir finden immer ein Plätzchen. Jetzt wollte aber unser Pubertier mit. Schon die Planung war spannend, denn wir wollten dem Teenager etwas bieten. Wildes Camping in den Wäldern von Mecklenburg/Vorpommern kam nicht so in Frage. Nach einem langen Fragenkatalog an das Kind, gab es nur ein Ergebnis: Gardasee…. *unbezahlte Werbung*

Lazise war vor zwei Jahren, eines unserer ersten Ziele mit dem Eriba Wohnwagen gewesen. Dort hat meine Liebe zum Camping begonnen und da wir den Campingplatz in so guter Erinnerung behalten hatten, ging es nun mit Wohnmobil zum Spiaggia d`Oro Campingplatz. Aber schon der Weg dorthin war die erste Hürde, denn meine Tochter ist reisekrank. Sprich, ihr wird beim Auto fahren speiübel und ab der ersten Kurve erbricht sie. Reisen mit dem Wohnmobil ist da eigentlich nicht die erste Wahl, aber sie wollte unbedingt an den Gardasee. Ich hatte Euch bei Instagram gefragt, was ihr empfehlt und am Ende haben wir uns für die Nachtfahrt entschieden. Für sie und die Hunde die entspannteste Fahrt und da wir uns abwechseln können, eigentlich kein Problem. Wenn ich nicht so müde gewesen wäre und auch einfach geschlafen hätte. Frisch und fidel sind wir ( bis auf den Fahrer) in Lazise angekommen und konnten unseren reservierten Platz einnehmen. Für mich war der Schock ziemlich groß, denn ich hatte ganz vergessen, wie nah man beieinander steht. Kuschelcamping hatten wir schon lange nicht mehr und ich war zum Anfang sehr skeptisch, ob das gut geht. Dazu mussten wir das optimale Parken austüffteln, denn wir hatten einen Anhänger dabei. Wir nennen es auch das dritte Zimmer. Und da sind wir auch schon bei der nächsten Herausforderung: mein Partner schnarcht. Unzumutbar für einen Teenager, der seinen Schönheitsschlaf braucht. Unsere Lösung war ein Anhänger mit Dachzelt. Ein stinknormales Dachzelt, wie es auf den Dachgepäckträger von einem PKW passt.

Und unser Flo war begeistert. Kein nächtliches Geschnarche ertragen zu müssen, sehr viel Freiheit im Bett ( 160×200) und sie konnte ins Bett gehen, wann sie wollte. Ja, deutlich vor uns, denn unsere Kleine hat ein festen Ritual am Morgen: Yoga und Meditation. Zu Uhrzeiten, wo ich mich nochmal umdrehe und sanft vor mich hin schnarche. (Ja so ein bissel schnarche ich auch).

Sanitäre Anlagen

Sehr wichtiges Kriterium für den Erfolg eines Urlaubes. Duschen und Toiletten hat es ausreichend auf dem Platz. Wichtig für mich ist, dass ich nicht innerhalb einer bestimmten Zeit duschen muss und hier konnte ich mich ausgiebig unter heißem Wasser abbrausen. Beheizt wird das Wasser durch Sonnenkollektoren auf dem Dach. Super Sache. Sauber war es jeden Tag. Einmal war komplett das Toilettenpapier leer, aber das lag wohl an einer Horde kleiner wilder Zwerge, die sich daraus einen Gag gemacht haben, es zu stibitzen.

Freizeit

Für Kinder ist der Campingplatz ein Traum. Es gibt nicht nur einen flachen Sandstrand direkt am Gardasee, sondern auch eine große Poollandschaft, wo große und kleine Gäste auf ihre Kosten kommen. Für die Kleinsten hat es ein flaches Becken mit fantasievollen Wasserspielmöglichkeiten. Unserem Teenager und auch mir haben die zwei Rutschen im großen Becken gefallen. Obwohl es am Pool immer voll war, mussten wir nie lange Anstehen. Zu festen Zeiten gibt es Animationen, auch für Erwachsene. Das Aquagym war immer gut besucht. Auch sportlich ist für die Kids einiges geboten. Ab 10 Uhr beginnt das Fußballtraining und anschließend kann es gleich mit Beachvolleyball oder Basketball weiter gehen. Die Zeit können sich Mama und Papa beim Tennis oder im Fitnesscenter austoben. Oder einfach mal faulenzen. Die Kinder sind wirklich gut aufgehoben. Es sind immer genug Betreuer vor Ort und kümmern sich um alles. Wem das noch nicht reicht, wird bestimmt am Strand des Gardasees fündig: gegen Gebühren kann man Tretboot fahren, Windsurfen oder Stand up paddling.

Camping mit Hund

Wir waren ja mit unseren Hunden unterwegs und es gibt verschiedene Bereiche auf dem Platz, wo Hunde erlaubt sind oder nicht. Direkt hinter dem Poolbereich hat es einen Gassiweg für die Vierbeiner. Mit Tütchenspender und ausreichend Mülleimer. Dort haben unsere Fellknäule immer jemand zum Toben gefunden und wir bekamen auch den Tipp, dass sich die Hundefreunde morgens um 7.30 Uhr am Strand treffen und die Hunde zu der Zeit im See schwimmen können. Offiziell dürfen sie dort eigentlich nicht schwimmen. Selbstverständlich, dass jeder die Hinterlassenschaften seines Hundes entsorgt.

Essen und Trinken

Auf dem Campingplatz hat es einen gut sortierten Supermarkt. Preislich sogar etwas günstiger, als direkt im Ort. Und wer nicht jeden Tag selbst kochen oder grillen möchte, kann das Restaurant mit Bar besuchen. Die beste Pizza, nach unserem Geschmack, gibt es aber gegenüber des Spiaggo d`Oro, in der Hotel Pizzeria Aquia. Im Ort selbst hat es mehrere Supermärkte und einen kleinen Lidl.

Lazise und Umgebung

Um in die wunderschöne Altstadt von Lazise zu kommen, kann man den Weg, direkt am See, zum Ort nehmen. Man läuft nicht lange und es lohnt sich wirklich nicht, das Auto oder Roller zu nehmen. Die Straßen sind in der Hauptsaison sowieso überfüllt. Im Hafen hat es kleine Bars und Eiscafés. Wir haben abends gerne einen Aperol im Sonnenuntergang getrunken und die Leute beobachtet. Ich finde, die italienischen Frauen sind immer so toll gekleidet und in den schnuckeligen Boutiquen wird man fündig, wenn man es farbenfroh und bunt mag. Jeden Mittwoch hat es in der Innenstadt den Wochenmarkt. Für Obst und Gemüse lohnt sich ein Besuch. Die typischen Touristenstände mag ich allerdings nicht so. Man hat etwas wichtiges für den Campingurlaub vergessen oder die Gasflasche ist leer? Keine Bange. Bei Emporio Degani, Piazzetta Beccherie 12, findet man das Wichtigste. Denkt man auf den ersten Blick nicht, dass es in dem kleinen Laden so viel gibt, aber vom Boden bis zur Decke stapeln sich die Campingartikel. Nicht umsonst nennt er sich ” Der Doktor für Camping und Gas”.

Porto di Lazise

Mit unserer roten Vespa haben wir einige Städte besucht. Der Vorteil: es gibt viele kostenlose Parkplätze für Roller und Motorräder und man schlängelt sich durch die Staus. Der Nachteil: man kann nicht so viel Shoppen. Es passen nicht viele Tüten auf einen Roller. Wir waren unter anderem in Peschiera, Sirmione, Bardolino und Garda. Letztere Stadt hat mir nicht so gefallen. Einen richtigen Grund kann ich gar nicht sagen. Dort waren sehr viele Rentner unterwegs und es war total überlaufen. Aber das sind im Grunde genommen alle Orte am Gardasee. Mein Favorit ist Bardolino. Für Frauen ein Shoppingparadies. Und Herkunft eines sehr leckeren Roséweines. In Peschiera wurde mein Roller so blöd eingeparkt, dass ich mich schon dort übernachten sah. Aber zwei Herren hatten Mitleid und trugen ihn über ein Blumenbeet, so dass ich doch noch zurück fahren konnte.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir Urlaub auf einem großen Campingplatz auch gefallen hat. Ganz anders, als unsere Roadtrips, wo wir nie länger als zwei Tage an einem Ort stehen und man mehr von Land und Leuten sieht. Und man natürlich ständig unter Menschen ist. Aber wir haben unsere Lütte mit dem Campingfieber angesteckt und sie möchte auf jeden Fall auch das nächste Mal mit. Aber dann bitte Berge.

Peschiera

  1. Hallo Haflokast!
    Nach Deinem Bericht müsste das der perfekte Campingplatz für uns sein. Mit drei Kindern und einem Hund hat man nicht so viel Auswahl. Leider gibt es keine Informationen über den Preis. Oder ist das ein Geheimnis 🙂
    LG Mimi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Reiseblogs.de Banner